Camperreise ALASKA - YUKON - KLONDIKE
19. August - 12. September 2008

8.Tag - Dienstag, den 26.08.2008

Cottonwood RV Park - Tok 365 km

Auf dem Alaska Highway geht’s heute weiter Richtung Norden bis Tok, wo sich am 17. Tag der Kreis der Rundreise schließen wird. Das gewaltige Bergmassiv des Wrangell - St. Elias National Parks und die Berge der Dawson Range begleiten uns fast den ganzen Tag. Auch hier beeindruckt einmal mehr die Weite und Einsamkeit dieses Landes.

Erste Station ist Burwash Landing, die Heimat der "Southern Tutchone Athabascans" und eine der ältesten Siedlungen in der Yukon Region. 1904 wurde ein Handelsposten gegründet,1944 folgte ein Resort und die Kirche "Our Lady of the Holy Rosary Mission". Es ist die erste Kirche, die nordwestlich von Whitehorse am gerade gebauten "Alcan"-Highway errichtet wurde. Neben der Kirche findet man ein Standbild der "Mother from the Kluane Lake". In der Kirche wurde eine Mission eingerichtet und eine Schule, die allerdings bereits 1952 wieder geschlossen wurde und heute als kleines Museum dient. Und das ist sehenswert. Welcher Journalist träumt nicht vom Besitz einer legendären "Underwood"? Dort steht noch eine!!

Unser erster Tankstopp (wenn der Tank halbvoll ist, nach "Gas-Station" Ausschau halten, bei einem 1/4 vollen Tank wirds brenzlig!) geriet vorerst zum Desaster: "Closed"!

Was tun? Ein Wink im Ort genügte, das nächste Auto hielt an und eine nette indianische Frau erklärte uns, man müsse einfach im "Burwash Landing Resort" an der Theke nach dem Tankwart fragen, die würden ihn dann rufen und in 20 min könne man tanken. Gesagt, getan und nach 23 min getankt. Wäre so was in Deutschland möglich? Nee.

Weiter geht es zur "Koidern River Lodge". Ein Geheimtipp unseres Guides Harald. Ein sehenswerter Laden, von der netten Inhaberin wird sofort Kaffee mit Zimt ("Mix coffee with cinnamon and cocoa, pour with 4 cups of boiling water and leave for 5 minutes. Pour the coffee in cups, add sugar and serve.") angeboten, ein Angebot, das Neugierige wie wir natürlich nicht ablehnen können. - Tun Sie das bloß nicht, es schmeckt sch...lich!!

Wir haben CDs gekauft, aber man kann Steine, Kristalle, Teddybären, eben alles mögliche kaufen. Absolut sehenswert!

Dann fahren wir weiter, wieder über die Grenze nach Alaska und nach Tok.

Übernachtung auf dem Tok RV Village Campground.

Tipp: Der Eigentümer des benachbarten Liquor-Store hat 20 Jahre in Darmstadt als GI gedient und spricht fließend Hessisch.

Das Titelbild wurde hier vor dem Liquor-Store aufgenommen (siehe oben links).

 

 

Burwash Landing,
"Our Lady of the Holy Rosary Mission" und
Standbild "Mother from the Kluane Lake"

Der Altarraum

 

Eine "Underwood" im alten Klassenzimmer!

In der "Koidern River Lodge"

Die Inhaber und mißtraurische Wohnmobilisten nach dem Genuß von "coffee with cinnamon"